Beste schulische Betreuung in familiärer Atmosphäre

Maria-Ward-Internat in Mindelheim

In Mindelheim im Unterallgäu, nur eine Autostunde von Augsburg, München und Stuttgart entfernt, befindet sich das Maria-Ward-Internat des Kolping-Bildungswerks Augsburg. Mitten in der historischen Altstadt leben, lernen und lachen hier 30 Mädchen in familiärer Atmosphäre. Denn uns liegt es besonders am Herzen, dass die Schülerinnen sich auch fernab von zu Hause wohlfühlen.

Seit Beginn des Schuljahres 2009/2010 ist das ehemalige Kloster der Schwestern der Congregatio, der Maria-Ward Schwestern, in Trägerschaft des Kolping-Bildungswerks Augsburg. Als einer der größten Bildungsträger Schwabens ist das Kolping-Bildungswerk ein erfahrener Ansprechpartner in Bildungsfragen und pflegt gleichzeitig ein christliches Bildungsverständnis: Der Mensch steht im Mittelpunkt. Vor diesem Hintergrund garantiert das Maria-Ward-Internat eine Rund-um-Betreuung für Ihr Kind.

Das Besondere an unserem Haus: Hier sind die Mädchen unter sich. Gerade in der Pubertät kommen auf junge Frauen viele Veränderungen zu. Deshalb sind gute Freundinnen, intensive Gespräche und ein gewinnbringendes Umfeld in dieser Zeit besonders wichtig. Bei uns geht es nicht nur darum, den Mädchen ein umfassendes Betreuungsangebot zu bieten. Sie sollen Freundinnen fürs Leben finden, den starken Zusammenhalt einer Gemeinschaft kennenlernen und gleichzeitig den Wert einer guten Ausbildung für die eigene Zukunft erkennen.

Ein zweites Zuhause in harmonischer, familiärer Atmosphäre

Damit die Schülerinnen sich wie zu Hause fühlen können, sind nur 30 Mädchen in unserem Internat untergebracht. Unser Haus verfügt über gemütlich eingerichtete Zwei- und Drei-Bett-Zimmer mit eigenem Bad mit Dusche und separatem WC. So kommt es morgens nicht zu Gedränge oder Stress in Gemeinschaftsbaderäumen.

Dennoch wird in unserer kleinen Schulfamilie Gemeinschaft groß geschrieben. Mahlzeiten werden beispielsweise zusammen zubereitet und im Speisesaal gegessen. Auf diese Weise werden gleichzeitig hauswirtschaftliche Kenntnisse der Mädchen gefördert sowie deren Gemeinschaftssinn gestärkt. In ihrer Freizeit können sich die Mädchen zu einer Tasse Tee in der Teeküche treffen, eine Runde Kicker spielen oder im Atelier kreativ werden. Wer lieber sportlich unterwegs ist, wird sich über den Innenhof und den großen Garten freuen, der an das Haus angegliedert ist.

Da jedoch bekanntlich vor dem Vergnügen erst die Arbeit kommt, werden Hausaufgaben und Prüfungsvorbereitung gemeinsam im Studier- und Hausaufgabenzimmer erledigt. Dabei werden die Schülerinnen aber nicht allein gelassen. Um das Lernen so angenehm wie möglich zu gestalten, werden sie von unserem pädagogischen Fachpersonal unterstützt. Von individueller Lernförderung bis hin zu Vokabelabfrage oder Bewerbungscoaching – unsere Fachkräfte stehen den Mädchen mit Rat und Tat zur Seite. Auf diese Weise werden die individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten der Mädchen erkannt und gefördert, um ihr ganzes Potenzial ausschöpfen zu können.

Unter der Leitung des Ehepaars Christina und Martin Ruf werden beste Voraussetzungen für dieses Ziel geschaffen. Die studierten Sozialpädagogen profitieren von ihrer langjährigen Erfahrungen in der Jugendarbeit und setzen ihr pädagogisches Fachwissen bei der Planung und Organisation des täglichen Lebens im Internat ein.